Hortiplus

Sät Freiräume

Spargelsalat-Sortensichtung

Ein Anlass mit Führungen, Informationen, Degustationen und feinen Wokgerichten.

 

Spargelsalat – nein, das ist kein Salat gemacht aus Spargel. An der Sortensichtung lernten die Besucher*innen jene Pflanze kennen, die für eine Kultur im Hausgarten, in der Balkonkiste und für die Selbstversorgung prädestiniert ist. 20 verschiedene Sorten und Herkünfte standen im Sichtungsgarten von Hortiplus im idealen Entwicklungsstadium.


 

 

Spargelsalat ist eine Variante des Gartensalates. Er wurde aus zwei verschiedenen botanischen Formengruppen gezüchtet, wobei die Übergänge fliessend sind.

  • Lactuca sativa var. angustana

Diese Gruppe wurde hauptsächlich in China bearbeitet.

  • Lactuca sativa var. longifolia

Diese Gruppe ist im mediterranen Raum bearbeitet worden und bei uns als Lattich, Romana Salat oder Römersalat bekannt.

Die Vorteile von Spargelsalat sind eindrücklich: Nach der Pflanzung können während acht Wochen frische Blätter geerntet werden. Danach ist es Zeit, den bis zu 6 cm dicken und 50 cm langen Stengel zu schneiden.

Die lange Erntezeit, der grosse Flächenertrag und die verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten machen Spargelsalat zu einem wertvollen Gemüse. Spargelsalat kann gekocht, als Wokgericht oder Gemüsepfanne und grilliert genossen werden. Eingesäuert sind grosse Erntemengen haltbar.

Spargelsalate werden auch im Sommer nicht von Läusen befallen. Sie können während der ganzen Vegetationsperiode von April bis zum ersten Frost, im kalten Tunnel sogar ganzjährig, gezogen werden. Spargelsalat ist eine wahre Entdeckung dank einfacher Kultur und Mehrfachnutzen. Er ist gesund und auf verschiedenste Weise zubereitet immer schmackhaft.